www.erythrophobie.de :: Thema anzeigen - Literatur Sammelthread
www.erythrophobie.de Foren-Übersicht www.erythrophobie.de
... die seite zum thema erröten
 
 FAQHomepage FAQShop   SuchenNewsletter 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Literatur Sammelthread

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    www.erythrophobie.de Foren-Übersicht -> allgemeines, off topic
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
demian
user
user


Anmeldungsdatum: 03.01.2007
Beiträge: 86

BeitragVerfasst am: Do Mai 17, 2007 1:49 pm    Titel: Literatur Sammelthread Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!

Da ich immer auf der Suche nach brauchbarer Literatur bin, dachte ich mir, hier doch mal Tipps zu sammeln (und geben).
Es soll sich nich nur um Ery-Literatur handeln (die sind ja eigentlich alle bekannt), sondern auch weiter zu Sozialen Phobien, Selbstbewußtsein, TA, AT (nein, kein Wortspiel), Depressionen, Selbstbehauptung/ Schlagfertigkeit, allgemein psychologische und auch philosophische Literatur.
Ich nenne hier deshalb letzteres, da der Ausspruch von Epiktet „Nicht die Dinge an sich beunruhigen den Menschen, sondern seine Sicht der Dinge!“ als Basis für die Rational-Emotive Verhaltenstherapie dient.

Was ich hier habe:

Transaktionsanalyse: Einmal ok, immer ok (Harris)

Ich habe mich an vielen Stellen selber wieder gefunden. Gerade wenn es darum geht, auf Teufel komm raus allen zu gefallen und es allen recht machen zu wollen.

Selbstbewußtsein: die 6 Säulen des Selbstwertgefühls (Branden)

Bin noch nich ganz durch, war aber bisher auch sehr interessant. Manche Passagen muss ich wohl noch mal lesen und mir Notizen machen. Ich bin aber gerade immer noch im "Erkennungs"-Prozess- ich habe noch keinen Weg gefunden, effektiv an mir zu arbeiten.

Psychologie: das Unbehagen in der Kultur (Freud)

Sehr interessante Lektüre, in der es auch viel um Schuldgefühle, Eltern-Ich etc geht.
--> alle 3 Bücher sprechen mehr oder weniger oft die gleiche theorie an: unsere Eltern leben als meist überstrenges Über-Ich/ Eltern-Ich in uns weiter und sind idR dafür verantwortlich, dass wir uns schuldig, minderwertig fühlen. In den meisten Therapien geht es ja darum, diese (unrealistischen) Denkmuster aufzudecken und umzuprogrammieren.

Manche werden sich jetzt vllt auch denken: meine Erziehung war eigentlich recht locker und anti-autoritär (so war es bei mir zumindest). Gerade dieser Typ neigt oft dazu, die fehlende Strenge der Eltern selber aufzubauen- und das eigentlich immer in einem Maß, dass jenseits der Realität ist. Man grübelt ständig über das eigene Verhalten nach und beurteilt es überstreng.

Was habt ihr für Tipps? evtl auch mit einer kleinen Erläuterung. Es dürfen auch ruhig Romane mit einem psycholog. Hintergrund sein.
_________________
"Täglich zu hören, was über uns gesprochen wird, oder gar zu ergrübeln, was über uns gedacht wird,—das vernichtet den stärksten Mann. " F.Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merle
poweruser
poweruser


Anmeldungsdatum: 29.03.2007
Beiträge: 260

BeitragVerfasst am: Mi Mai 23, 2007 10:35 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe eine Kostprobe für Dich - von John Strelecky.

Eine Erzählung über den Sinn des Lebens / das Café am Rande der Welt.

...erstaunliches Werk.

Schau mal/ zitiere

Klappentext:
In einem Café mitten im Nirgendwo wird John mit 3 Sinnfragen konfrontiert. »Die Möwe Jonathan für das neue Jahrtausend.« Ein kleines Café mitten im Nirgendwo wird zum Wendepunkt im Leben von John, einem Werbemanager, der stets in Eile ist. Eigentlich will er nur kurz Rast machen, doch dann entdeckt er auf der Speisekarte neben dem Menü des Tages drei Fragen: »Warum bist du hier? Hast du Angst vor dem Tod? Führst du ein erfülltes Leben?« Wie seltsam – doch einmal neugierig geworden, will John mithilfe des Kochs, der Bedienung und eines Gastes dieses Geheimnis ergründen. Die Fragen nach dem Sinn des Lebens führen ihn gedanklich weit weg von seiner Vorstandsetage an die Meeresküste von Hawaii. Dabei verändert sich seine Einstellung zum Leben und zu seinen Beziehungen, und er erfährt, wie viel man von einer weisen grünen Meeresschildkröte lernen kann. So gerät diese Reise letztlich zu einer Reise zum eigenen Selbst. Ein ebenso lebendig geschriebenes, humorvolles wie anrührendes Buch.

(lesen.de)

Eine weitere Empfehlung, Erzählung die mir persönlich sehr gut gefallen hat, die ich Dir gern weiterempfehlen möchte / fällt jedoch im Bereich Lyrik.

Monsieur Linh und die Gabe der Hoffnung / Roman von Philippe Claudel

Kurzbeschreibung:
Eine fantastische gar wundervolle Freundschaft unter Fremden. Dieser Roman erwärmt jedes Herz.

Viel Vergnügen beim Lesen.

Lieben Gruss
Merle
_________________
Je mehr Du von Dich überzeugt bist, je weniger Du Dich selbst für das Rotwerden verurteilst, umso weniger macht Dir das Erröten etwas aus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
demian
user
user


Anmeldungsdatum: 03.01.2007
Beiträge: 86

BeitragVerfasst am: Do Mai 24, 2007 10:30 pm    Titel: Antworten mit Zitat

vielen dank für die tipps- werden gleich ma auffe liste gesetzt Wink
_________________
"Täglich zu hören, was über uns gesprochen wird, oder gar zu ergrübeln, was über uns gedacht wird,—das vernichtet den stärksten Mann. " F.Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merle
poweruser
poweruser


Anmeldungsdatum: 29.03.2007
Beiträge: 260

BeitragVerfasst am: Fr Mai 25, 2007 7:44 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich stelle fest hier schreibt ein belesener Mann Wink . Wenn Du wieder Zeit hast so schenke mir bitte weitere Büchertipps im anspruchsvollen Bereich / ich denke da an Psychologie, Lyrik, Geisteswissenschaft.

Auf ein Antwort würde ich mich freuen.

Lieben Gruss
Merle
_________________
Je mehr Du von Dich überzeugt bist, je weniger Du Dich selbst für das Rotwerden verurteilst, umso weniger macht Dir das Erröten etwas aus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
demian
user
user


Anmeldungsdatum: 03.01.2007
Beiträge: 86

BeitragVerfasst am: Sa Mai 26, 2007 9:13 am    Titel: Antworten mit Zitat

moin!

Ich habe gar nich arg viel da - vieles hab ich auch nur ma ausgeliehen. Das Problem is, dass ich die meisten dieser Angst/Phobien/Selbstwertgefühl etc Ratgeber zu öhm oberflächlich finde. Mich schrecken da schon Titel wie "Angstfrei leben" etc ab (das hab ich auch gelesen) - von daher ist es sehr schwer, da was vernünftiges zu finden.
ich habe auch gelernt, dass es manchmal besser ist, ein thema über eine geschichte (einen roman) anzugehen- d.h. wo der Autor einen nicht selbst anspricht, sondern sozusagen in dem buch auf eine person bzw einen patienten eingeht, diesen erzählen lässt etc und man sozusagen die beobachter perspektive inne hat - ich kann nich genau sagen, wo da (psycholog. betrachtet) der unterschied liegt, aber ich kann aus solchen geschichten meistens mehr mitnehmen.

Ich lese zB auch ganz gern Hesse; er versteht es, auf dieses "drumherum" zu verzichten und kümmert sich mehr um die menschen in seinen büchern. es geht meistens immer irgendwie um die identitätssuche, heimweh, schwermut, liebe etc - alles, was das leben so mitsich bringt.

Arno Gruen hat ein paar gute Bücher - ähnlich wie "das Unbehagen in der Kultur" von Freud geht es dort auch meistens um das Individuum in der Gemeinschaft - dieses hin-und hergerissen sein zwischen Anpassung und selbstverwirklichung. heir hab ich zB "Der Verrat am Selbst" gelesen.

Wenn Du mal Dostojewksi's Schuld& Sühne gelesen hast, könnte "das Handwerk der Freiheit" von Peter Bieri recht interessant sein. Dort geht es um die Willensfreiheit- in wieweit wir selbst für unser Handeln verantwortlich sind, um Schicksal etc.

Bei Erich Fromm hat mich (wie auch bei so manchen (Angst)Ratgebern( gestört, dass dort oft die Religion und der Glaube an Gott aufgetaucht ist. Das ist jedem selbst überlassen, aber für mich hat das in solchen Büchern nichts zu suchen. Ich bin da der Meinung, dass man sich klar machen sollte, dass man nur selbst allein für sein Leben, sein Glück und seinen Weg verantwortlich ist und das man die Macht über sich selbst nicht aus der Hand geben sollte.
Ich bin da vielleicht hier und da auch etwas von Nietzsche geprägt, obwohl ich dem seine radikalen Ansichten in Bezug auf das Christentum nicht immer so ganz teilen kann.
Wenn wir aber gerade bei dem sind: Morgenröte!! Ich hab noch nie ein bessseres philos. Werk gelesen. Wie auch bei Hesse tauchen da plötzlich mal irgendwo Abschnitte auf, die soviel Substanz haben- da brauchen anderen Autoren 1000 Seiten, um dies so herüberzubringen.
_________________
"Täglich zu hören, was über uns gesprochen wird, oder gar zu ergrübeln, was über uns gedacht wird,—das vernichtet den stärksten Mann. " F.Nietzsche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merle
poweruser
poweruser


Anmeldungsdatum: 29.03.2007
Beiträge: 260

BeitragVerfasst am: Sa Mai 26, 2007 10:51 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

im Übrigen ich sehe, dass wir von gleicher Sicht geprägt sind. Hesse, Fromm sind bedeutende Künstler und gehören zu den Grössten überhaupt. Die Philosophie der einzelnen Werke haben mich seid eh und je immes geprägt.

Ich liebe Hesse, er lässt einen nicht in der Ausweglosigkeit stehen, er bietet Auswege an. Die Leser werden bei Hesse gestärkt und können so wieder Mut fassen, zu sich und besonders zu ihrer Andersartigkeit stehen/ finden um so ihr jeweiliges Leben zu leben – siehe Steppenwolf.

All seine Werke habe eine faszinierende Ausstrahlung. Textstellen die traurig sind regen zum Grübeln an, lassen alles und auch alles in Frage stellen, faszinierend jedoch ist, sogar das eigene Leben.

Zitat:
ich bin da der Meinung, dass man sich klar machen sollte, dass man nur selbst allein für sein Leben, sein Glück und seinen Weg verantwortlich ist und das man die Macht über sich selbst nicht aus der Hand geben sollte.


Richtig.

Diejenigen die die eigene Macht verloren haben, sollten diese zurückgewinnen. Sie werden es schaffen, wenn sie nur wollen.

Lieben Gruss
Merle
_________________
Je mehr Du von Dich überzeugt bist, je weniger Du Dich selbst für das Rotwerden verurteilst, umso weniger macht Dir das Erröten etwas aus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bianka
alter hase
alter hase


Anmeldungsdatum: 17.01.2007
Beiträge: 664
Wohnort: Emsland

BeitragVerfasst am: Do Jul 12, 2007 6:01 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weiß nicht ob ich da mitreden kann, aber ich persönlich lese auch viel über Psychologie.
Mein persönlicher King ist "Rolf Merkle"(Psychologe), er witmet sich allen möglichen Problemen und die Bücher sind leicht zu lesen.Er spricht die Leser an als wären sie direkt bei ihm in der Sprechstunde und er schreibt sehr vertändnissvoll.Bin da total begeistert von.Der ist wie ein Freund und seine Lösungsvorschläge sind einfach aber Wirkungsvoll.
ICh lese ein Buch von ihm an einem Tag durch!!
Schaut doch mal auf www.amazon.de und gibt Rolf Merkle ein

z.b
-Lass dir nicht alles gefallen

-verschreibungen zum Glücklichsein

-wenn das Leben zur Last wird(mein Lieblingsbuch)ein Mutmacher

-nie mehr deprimiert


...fals jemand Fragen hat, ich hab alle gelesen.Geb Rolf Merkle die NOTE 1

jedoch nicht Frau Doris Wolf(sie schreibt nicht so schön wie er)
_________________
Die Energie fließt dahin wohin sich die Aufmerksamkeit richtet!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
mahagonie
alter hase
alter hase


Anmeldungsdatum: 09.06.2005
Beiträge: 850

BeitragVerfasst am: Di Dez 11, 2007 10:57 pm    Titel: Antworten mit Zitat

oh ich weiß nicht ob es hier rein passt,
aber ich höre gerade ein ganz tolles hörbuch.

" Hühnersuppe für die Seele"
Kleine wahre Geschichten, die mitten ins Herz treffen. Vielleicht kennt es ja
jemand. ich finds einfach nur schön. bringen einen mal zum lachen, mal zum
weinen.

lg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Scarface2205
alter hase
alter hase


Anmeldungsdatum: 29.05.2006
Beiträge: 763
Wohnort: Würselen, Aachen

BeitragVerfasst am: Mi Dez 12, 2007 10:29 am    Titel: Antworten mit Zitat

Mir wurde vor kurzem "Jetzt - Die Kraft der Gegenwart" von Eckhart Tolle empfohlen.

Habs selber nicht gelesen soll aber nicht schlecht sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden MSN Messenger
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    www.erythrophobie.de Foren-Übersicht -> allgemeines, off topic Alle Zeiten sind MESZ (Westeuropa)
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group