Probleme beim Arztbesuch

... hier gibt es alles zum thema erröten

Moderator: carsten

Antworten
Paupau
newbie
newbie
Beiträge: 1
Registriert: Do Okt 01, 2020 9:05 pm

Probleme beim Arztbesuch

Beitrag von Paupau » Di Okt 13, 2020 4:45 pm

Hallo Ihr,

vorab am besten die Info, dass ich mir sicher bin, dass das Erröten (heftig, am Kopf, Hals, Dekolleté und manchmal auch Bauch und Arme) körperlich bedingt ist und nicht psychisch. Meine Mutter hat den Mist auch und ich hab es eins zu eins von ihr vererbt bekommen.

Nun war ich heute zum 1. Mal beim Hausarzt deswegen. Ich habe ihm mein Problem geschildert und er hat mich anfangs für verrückt erklärt aber dann gesehen wie extrem es ist. Ich bin sehr hellhäutig und bekomme diese hektischen Flecken sehr häufig. Mehrmals täglich, quasi bei der kleinsten Emotion die ich verspüre, egal ob positiv oder negativ.
Ich habe ihm von Propranolol erzählt und er will erst dass ich erst zum Hautarzt gehe und der sich das anguckt. Dann will er noch dass ich zum Kardiologen gehe, Bluttests machen lasse und dass ich meinen Blutdruck jetzt eine Woche jeden Tag mehrmals messe, bevor es die winzige Möglichkeit gibt, dass er mir Betablocker verschreibt.
Meine Bluttests waren immer in Ordnung, mein Herz mit Sicherheit auch und Allergien/Hautprobleme sind es auch nicht. Wie gesagt, von meiner Mutter vererbt bekommen.

Er will das alles machen obwohl er gerade beim Blutdruck messen gesehen hat, dass ich schon an der Grenze bin (140/90). Und ich habe das ja mehrmals täglich.
Ich mache das jetzt mit, aber ich habe etwas Angst, dass er mich nicht ernst nimmt und ich keine Betablocker zum ausprobieren bekomme.

Nachdem ich erzählt habe, dass ich viel gegoogelt habe und Leute gefunden habe, die in der ähnlichen Situation sind, hat er nur "Dr. Internet" abfällig gesagt.

Wie sind eure Erfahrungen mit Ärzten und dem Problem? Und haben Betablocker bei euch was gegen das ständige Erröten gebracht?

Wie gesagt, psychisch gehts mit top (abgesehen davon dass ich jetzt 10 Jahre damit kämpfe, seit ich 13 bin, und es mich echt belastet und mich sozial einschränkt).

Vielen Dank fürs Lesen :)

Antworten