Ammola Riechstäbchen

... spezielle fragen zu therapien und medikamenten an angeh. psychologen

Moderator: samurai

Antworten
Cathleen
newbie
newbie
Beiträge: 8
Registriert: So Mai 12, 2013 2:09 pm

Ammola Riechstäbchen

Beitrag von Cathleen » Do Dez 12, 2013 9:27 pm

Hallo!
Kennt jemand von Euch die Ammola Riechstäbchen? Die sollen gegen innere Anspannung und Ängste helfen (sogar bei Borderline Patienten). Ich überlege, ob ich die mir besorgen soll. Vielleicht ist hier ja jemand, der sie kennt und schon benutzt hat und etwas über die Wirkung sagen kann.
Vielen Dank!!
Gruß von Cathleen

samurai
moderator
moderator
Beiträge: 809
Registriert: Mi Apr 27, 2005 5:47 pm

Beitrag von samurai » Fr Dez 13, 2013 10:58 am

Hallo Cathleen,


ich denke nicht das die Ampullen das richtige sind bei Errötungsängsten. Zumindest habe ich verstanden das du sie dagegen gerne ausprobieren würdest? Oder wofür genau möchtest du sie haben?

Ammoniakampullen werden in der Regel bei schweren dissoziativen Zuständen - wie man sie eben häufig bei Menschen mit einer Borderlinestörung vorfindet - eingesetzt. Der Reiz ist derart intensiv, dass der Bezug zur Realität wieder hergestellt werden kann. Sie werden ebenso bei Posttraumatischen Belastungsstörungen eingesetzt, wenn der Betroffene wieder voll im Geschehen ist und sich nicht mehr orientieren kann.

Also die Ampullen sind eine Art "Notfall Skill".

lg samurai

Cathleen
newbie
newbie
Beiträge: 8
Registriert: So Mai 12, 2013 2:09 pm

Beitrag von Cathleen » Do Dez 19, 2013 11:48 am

Hallo Samurai,
danke für Deine Antwort. Also, ich wollte die Stäbchen gegen innere Anspannung und die damit bei mir verbundene aufsteigene Röte. Das macht mich nämlich ganz kirre und dann kann ich mich auf nix anderes mehr konzentrieren als auf die Hitze in mir.
Ich überlege jetzt, ob ich die Stäbchen doch mal probieren soll. Denn wenn die sogar bei schweren psychischen Störungen was bewirken, dann könnten sie mich doch tatsächlich von der ständigen gedanklichen Beschäftigung mit dem knallroten Kopf ablenken.
Vielleicht traue ich mich und versuche das einfach mal :wink:
Viele Grüße von Cathleen

samurai
moderator
moderator
Beiträge: 809
Registriert: Mi Apr 27, 2005 5:47 pm

Beitrag von samurai » Fr Dez 20, 2013 2:09 pm

Hallo Cathleen,

ich glaube wir schreiben etwas aneinander vorbei :-).

Also wenn ich es richtig verstanden habe leidest du unter innerer Anspannung und Errötungsängsten? Das würde ich dann so deuten, dass du in sozialen Situationen mit anderen Menschen um dich herum sehr unruhig bist mit möglicherweise den typischen Symptomen wie Herzrasen, Schwitzen usw. und das du ständig an das "bloß-nicht-erröten" denken musst? Dafür würdest du gerne die Ampullen ausprobieren?

Falls ich dein Vorgehen soweit korrekt erfasst habe, nehme ich an, dass du dir den Gebrauch der Ampullen evtl wie die tägliche Medikamenteneinnahme vorstellst, sprich, du riechst einmal täglich an einer Ampulle? Oder willst du die Ampullen sporadisch nutzen wenn du ohne Menschen um dich herum bist und eine "kurze" Auszeit aus der Gedankenspirale suchst?

Es ist nämlich so, dass die Ampullen nicht wie ein täglich eingenommenes Medikament in der Art wirken, dass man durch die Einnahme dauerhaft "ruhiger" und "angstfreier" wird. Man kann beispielsweise nicht jeden Tag einmal an einer Ampulle riechen und merkt dann den ganzen Tag über eine innere Ruhe. Du nimmst nämlich keinen Wirkstoff als solchen durch die Ampullen auf. Die Ampullen muss man als eine Art "Notfallwerkzeug" für bestimmte psychische Zustände verstehen, in denen nur ein sehr intensiver Reiz hilft. Eine andere Möglichkeit wäre z.B. seinen Arm in Eiswasser zu legen. Das erzeugt einen derart intensiven Reiz, dass der Bezug zur Realität wieder hergestellt werden kann.

Das sie bei schweren seelischen Störungen helfen heißt nicht das sie auch bei Errötungsängsten helfen, denn es ist nicht der Wirkstoff in den Ampullen der hilft, sondern der kurzzeitig intensive Reiz der durch das Riechen ausgelöst wird.

Wenn du etwas suchst, dass dir gegen innere Unruhe, Ängste und das ständige Nachdenken hilft, dann würde ich dir raten dich eher mit Medikamenten (ob pflanzlich oder chemisch) bzw. natürlich auch mit dem Thema Psychotherapie auseinander zu setzen.

Pflanzliche Mittel wären z.B. Johanniskraut, Baldrian und die neuen Lavendelölkapseln. Chemisch wären dann Antidepressiva Mittel der Wahl.

Wenn du noch weitere Fragen hast kannst du Sie gerne stellen.

lg Samurai

Cathleen
newbie
newbie
Beiträge: 8
Registriert: So Mai 12, 2013 2:09 pm

Beitrag von Cathleen » Fr Dez 20, 2013 11:46 pm

Also, ich habe mir den Einsatz der Ampullen schon für Akutsituationen vorgestellt. Ich hab ein großes Problem z. B. in Unterrichtssituationen oder Kurssituationen, Vorstellungsrunden. Ich bin dann total angespannt und erröte vor lauter Aufregung extrem leicht. Im alltäglichen Leben komme ich gut zurecht, da tritt das Problem kaum auf. Also habe ich mir vorgestellt, dass ich, wenn ich z. B. dran bin in der Vorstellungsrunde, ich kurz vorher einfach mal an so nem Stäbchen rieche, um nen klaren Kopf zu kriegen und nicht nur "gleich krieg ich nen Knallkopp" zu denken. Allerdings weiß ich auch nicht, wie ich das machen soll, ohne dass die anderen das merken :roll:
Vielleicht doch nicht so die allerbeste Idee, wenn ich mir das so überlege.
Ich glaub, ich muss das nochmal überdenken :?
Zum Glück hab ich die Dinger noch nicht gekauft (war nämlich nah dran)Auf jeden Fall vielen Dank für Deine Antwort.
Viele Grüße von Cathleen

Antworten