Nuernberger Rotkopf outet sich

... hier kann sich jeder vorstellen
Antworten
Fenz87
newbie
newbie
Beiträge: 3
Registriert: Mi Dez 16, 2015 10:40 pm

Nuernberger Rotkopf outet sich

Beitrag von Fenz87 » Do Jan 14, 2016 11:39 pm

Hey ihr,
ich hab mich vor kurzem hier angemeldet, da ich nun endlich mein Problem mit dem Erröten in den Griff bekommen will. Ich bin 28 (bald 29), leide schon seit meiner Jugend unter der Angst rot anzulaufen, dass ich mit dieser Phobie nicht alleine bin weiß ich allerdings erst seit vier Jahren.
Es fing alles an mit 11 Jahren, ich bin aus irgendeinem Grund vor der Klasse errötet, der Klassenraudy fand das wohl recht amüsant und hatte mich von diesem Moment auf dem Kicker. Ständig versuchte er mich von da an blos zu stellen, irgendwann nur noch mit "hey ofen, werd mal rot". Das alles gipfelte in einer Gruppenarbeit (das Thema weiß ich gar nicht mehr), bei der er schließlich vor der Klasse eine Folie auflegte auf der stand: "Wenn ... rot wird, muss ihm geholfen werden." Er liebte es mich zu erniedrigen und schaffte das auch recht gut. Irgendwann fanden das auch andere Schüler lustig und wenn ich den Schulbus betrat, freuten sich schon viele darauf mich rot anlaufen zu sehen.

Es war eine sehr brutale Zeit für mich, die natürlich eine extreme Auswirkung auf meine charakterliche Entwicklung hatte. Von der 6. Klasse an bis zum Abitur hab ich mich dann nie mehr im Unterricht gemeldet. Ich hab mich zurückgezogen, hatte nur wenige Freunde, natürlich keine Freundin oder ähnliches.

Witzigerweise änderte sich alles mit 18-19, als ich ein paar optische Veränderungen an mir vornahm. Ich hab mir die Haare gefärbt, mir Muskeln antrainiert, Kontaktlinsen besorgt und schließlich wie ein
neuer Mensch ausgesehen. Die Mädchen waren plötzlich sehr an
mir interessiert, was mein marodes Selbstwertgefühl extrem schmeichelte. Natürlich hatte ich kein Selbstbewusstsein, war enorm schüchtern, aber in dem Alter reichte es wohl noch interessant auszusehen.

Zu Beginn meines Studiums fiel ich allerdings wieder in ein Loch, aufgrund meiner Erytrophobie traute ich mich kaum Freundschaften mit meinen neuen Kommilitonen zu knüpfen und mit der ewigen Einsamkeit im Studentenwohnheim bekam ich es mit Panikattacken zu tun, die mich Nachts auf Trab hielten. Anstatt mich aber damals meinen psychischen Problemen zu stellen, dachte ich darüber nach mit einer ehemaligen Verehrerin von mir eine Beziehung einzugehen, die mir den Halt geben sollte, den ich brauchte. Das hat ganze 8 Jahre funktioniert. Solange
war ich mit ihr nämlich zusammen :) Mein Leben war nach wie vor extrem
eingeschränkt, aber da es in meinem Studium nur auf schriftliche Prüfungen ankam, kam ich ganz gut über die Runden. Meine Probleme waren mir nicht mehr so bewusst, da meine Freundin ebenfalls ein schüchterner Mensch war und ich sehr glücklich verliebt gewesen war.

Irgendwann kam es aber wie es kommen musste, meine Freundin begann Teilzeitarbeit im H&M anzunehmen, wurde durch diese und dem ständigen Umgang mit Menschen zunehmend selbstbewusster. Ich selber hab zwar eine Band gegründet, in der ich sogar singe, konnte dadurch aber meine Erytrophobie nicht überwinden.

Es ist nun ein halbes Jahr her, seit sie sich von mir getrennt hat. Ich bin wieder allein, meine Probleme sind noch da. In der Arbeit trau ich mir in den großen Besprechungsrunden kaum den Mund aufzumachen, aus Angst von ihr wisst schon, beim Weggehen, Kennenlernen von Frauen merkt jede nach ein paar Dates, dass ich kein sonderliches Selbstbewusstsein besitze und lässt mich ablitzen.

Die Erytrophobie bestimmt nach wie vor mein ganzes Leben, nur hab ich mir vorgenommen, dieses Jahr das Problem ernsthaft anzugehen. Deswegen hab ich mich auch hier angemeldet. Ich will vieles ausprobieren, gerne auch eine Art "Selbsthilfegruppe", falls ihr also auch aus Nürnberg oder Umgebung seit könnt ihr euch gerne melden :)

Ansonsten teile ich euren Schmerz
Euer
Fenz

nero16
user
user
Beiträge: 40
Registriert: So Nov 17, 2013 9:36 am

Beitrag von nero16 » Sa Mär 19, 2016 7:52 pm

schön zu lesen.
zum glück hatt ich kein solch extremen klassenraudi :(

Gruß

Antworten